Die Gründung

Es ist angebracht, jener Männer zu gedenken, die sich 1907 in uneigennütziger und selbstloser Weise für die Schaffung von preisgünstigen und gesunden Wohnungen eingesetzt haben, um dadurch den Tätigen bei Bahn und Post besondere Lebensbedingungen und eine gehobene Lebensqualität zu ermöglichen.

Am 4. Mai 1907 fand im katholischen Gesellenhaus in Weiden eine Versammlung der beiden Obmannschaften W I und W II statt, die die Gründung einer Baugenossenschaft der Bediensteten und Arbeiter der Eisenbahn, sowie Post und Telegraphie vorsah. Von den etwa 70 Anwesenden traten 50 Personen der soeben ins Leben gerufenen Genossenschaft bei. Nach Beratung und Festsetzung des Status wählten die Mitglieder ihren Vorstand und die Aufsichtsratsmitglieder.

 

In den Vorstand wurden gewählt:

1. Vorstand

Eger Michael

Eisenbahnvorarbeiter

2. Vorstand

Neumann Johann

Packmeister

3. Vorstand

Hofmann Baptist

Lackierer, Centralwerkstätte

 

Zum Aufsichtsratsvorsitzenden wurde gewählt

 

Fleßa Christian

Bauzeichner

 

Die 50 Gründungsmitglieder waren:

1.        

Eger Michael

Partieführer

2.       

Brühschwein Nikolaus

Stationsdiener

3.       

Neumann Johann

Packmeister

4.       

Hofmann Baptist

Lackierer

5.       

Wurzer Wolfgang

Kanzlei-Gehilfe

6.       

Seibold Johann

Stationsdiener

7.       

Weiß Johann

Maschinenhaus-Gehilfe

8.       

Plößner Josef

Wagenwärter-Gehilfe

9.       

Neumann Josef

Stationsdiener

10.   

Kümet Kaspar

Stationsdiener

11.    

Kreutzer Josef

Schmied

12.   

Flauger Johann

Werkstätten-Gehilfe

13.   

Maier Christof

Gehilfe im Bahnunterhalt. Dienst

14.   

Spichenreuther Andreas

Bahnarbeiter

15.   

Hemrich Wolfgang

Schmied

16.   

Schmidl Baptist

Hilfs-Bremser

17.   

Dorner Georg

Hilfs-Bremser

18.   

Eichinger Georg

Werkstätten-Gehilfe

19.   

Ach Georg

Bahnarbeiter

20.  

Hagn Josef

Werkstätten-Gehilfe

21.   

Ertl Adam

Schreiner

22.  

Hartung Michael

Werkstätten-Gehilfe

23.  

Lindner Josef

Werkstätten-Gehilfe

24.  

Hagn Josef

Werkstätten-Gehilfe

25.  

Nickl Johann

Werkstätten-Gehilfe

26.  

Reil Johann Baptist

Werkstätten-Gehilfe

27.  

Schmidt Martin

Werkstätten-Gehilfe

28.  

Vökl Josef

Stations-Gehilfe

29.  

Platzer Wolfgang

Stations-Gehilfe

30.  

Hartwig Johann

Maschinenhaus-Gehilfe

31.   

Streber Vinzenz

Werkstätten-Gehilfe

32.  

Kreitl Xaver

Werkstätten-Gehilfe

33.  

Schön Johann

Werkstätten-Gehilfe

34.  

Reil Johann

Werkstätten-Gehilfe

35.  

Schindler Georg

Wagenwärter-Gehilfe

36.  

Heumann Franz

Werkstätten-Gehilfe

37.  

Völkl Johann

Bahnarbeiter

38.  

Seidl Johann

Werkstätten-Gehilfe

39.  

Kern Leonhardt

Werkstätten-Gehilfe

40.  

Ach Johann

Bahnarbeiter

41.   

Kraus Franz

Stationsdiener

42.  

Hartwig Anton

Werkstätten-Gehilfe

43.  

Kiener Johann

Stations-Gehilfe

44.  

Fleck Andreas

Stationsdiener

45.  

Müller Johann

Werkstätten-Gehilfe

46.  

Müller Martin

Condukteur

47.  

Heckenstaller Pankratz

Stationsdiener

48.  

Ziegler Adam

Werkstätten-Gehilfe

49.  

Gmehling Xaver

Werkstätten-Gehilfe

50.  

Mages Wolfgang

Werkstätten-Gehilfe

 

Kurz nach der Gründung begann man, die Vorstellung von lebenswerten, gesunden und preiswerten Wohnungen mit dem Kauf eines Baugrundstückes in der Ackerstraße in die Wirklichkeit umzusetzen.

Im Oktober 1910 waren die ersten Häuser (Altstraße 2, Ackerstraße 7, 9, 11, 13 sowie Fehrstraße 17) bezugsfertig.

Die Häuser Fehrstraße 19, 21 und 23 wurden im Oktober 1913 fertig gestellt.